Info-Abend Plastik

Der Chemiekurs der Kursstufe 2 von Dr. Nele Welter hat sich zum Ziel gesetzt, die Neckargemünder umfangreich über das Thema Plastik zu informieren. Beginnend mit einem eindrücklichen Kurzvortrag zum Thema „Plastik in Zahlen“, erklärten die Schülerinnen und Schüler die chemische Grundlage von Kunststoffen, das Problem von primärem und sekundärem Mikroplastik, den Mikroplastikkreislauf und die Probleme des Recyclings. Sie beleuchteten die Abfallentsorgung Rhein-Neckar und nahmen sich die Vorgehensweise der „Plastikpiraten“ zum Vorbild, um die Verschmutzung der Elsenz und des Neckars zu untersuchen. Auch die Müllmenge auf dem Schulgelände wurde den Besuchern bildhaft vor Augen geführt. Die Schüler/innen hatten sich im Vorfeld bereits Gedanken gemacht, wie der Plastikverbrauch am MBG und in ganz Neckargemünd reduziert werden kann.

Ganz nach dem Motto von Kultusministerin Susanne Eisenmann: Holt die Schüler von der Straße zurück in die Schule, holt das Thema Klimaschutz in die Schule – hatte Frau Dr. Welter gemeinsam mit ihrem Chemiekurs Thomas Königstein, Klimaschutzmanager der Stadt Brackenheim, eingeladen. Dieser schlug vor, sein Projekt „KLIMAfair (verpackungsarm) einkaufen“ aus Brackenheim auch in Neckargemünd einzuführen. Die von seinem Arbeitskreis erstellten Dokumente würden gerne und kostenfrei weitergegeben. In Brackenheim bringen die Kunden Plastik- oder Glasbehälter sowie Brotbeutel mit, um frische Ware direkt in diese Behälter abgefüllt zu bekommen. Damit die Hygienevorschriften eingehalten werden, d.h. damit der Verkäufer die Behälter nicht berühren muss, werden diese auf ein Tablett gestellt. Der Kunde schließt die Behälter nach dem Befüllen selbst.

Am Anfang nutzten ca. 10 Kunden pro Woche das plastikfreie Tablettsystem – inzwischen sind es 80 Kunden pro Woche, die in den 21 beteiligten Geschäften in Brackenheim auf diese Weise einkaufen. Mit dem Motto „Prima Klima in der Tasche“ setzen die Einzelhändler in Brackenheim auf Imagegewinn und Abgrenzung von den Discountern, die sich nicht beteiligen. Brackenheim erhielt 2018 die mit 25.000€ dotierte Auszeichnung „Klimaaktive Kommune“.

Im Anschluss an die Vorträge stellten die zahlreichen Besucher viele Fragen an Thomas Königstein und sammelten gemeinsam Ideen für Neckargemünd. Auch Susanne Lang, Klimaschutzmanagerin der Stadt Neckargemünd, und Dr. Gilbert Walter, Vorsitzender des Neckargemünder Klimaschutzbeirats, beteiligten sich an der Diskussion und Ideensammlung.

2. Platz bei Explore Science

„Wir waren sehr überrascht, als unsere Teamnummer aufgerufen wurde und haben uns sehr über den zweiten Platz gefreut!“, meinte Meriel Kos aus der 6b. Gemeinsam mit ihrer großen Schwester Anezka aus der 8a hatte sie für den Explore Science Wettbewerb eine Musikbox gebaut. Die Vorgabe war, dass das Instrument selbsttätig drei Takte von Bach spielen kann. Drei Wochen lang bauten die Schülerinnen täglich an ihrer Musikbox, welche aus einem Kurbelantrieb mit Welle und Hämmerchen, die ein Xylophon anspielen, besteht.

Schulleiter Joachim Philipp ließ sich die Musikbox vorführen und war begeistert von der Präzision, mit der die Schülerinnen gearbeitet haben. So kam es nicht nur auf den genauen Abstand der Stäbe auf der Walze an, sondern auch auf die Materialeigenschaften des verwendeten Schaumstoffs. Mehrfach mussten im Bauprozess Änderungen und Anpassungen vorgenommen werden.

„Wir haben im Prinzip eine Hand nachgebaut, die die Melodie spielt.“, erklärte Anzeka. Im Vorfeld hatte das junge Team verschiedene Ideen gesammelt und wieder verworfen. Eine der verworfenen Ideen war ein Murmelsystem zu bauen.

Insgesamt nahmen 20 Schülergruppen des MBG am Wettbewerb Explore Science teil. Sie wählten jedoch andere Aufgaben und hatten mit mehr Konkurrenz zu kämpfen. Die Aufgabe mit der Musikbox war aufgrund ihrer Komplexität tatsächlich „nur“ von 20 Teams aus verschiedenen Schulen gewählt worden.

Explore Science sind die naturwissenschaftlichen Erlebnistage der Klaus Tschira-Stiftung, die jedes Jahr im Frühsommer 50.000 Besucher in den Mannheimer Luisenpark locken.

Die betreuende Lehrerin, Dr. Nele Welter, war sehr stolz auf ihre Schülerinnen, die auch in der Science AG des MBG ihr Talent unter Beweis stellen.

Meriel und Anezka sind auch in vielen anderen Bereichen sehr begabt. Beide sind exzellente Musikerinnen: Meriel spielt Klavier und Anezka Harfe. Sie traten bereits bei vielen Veranstaltung des MBG auf und gewannen Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Kein Wunder also, dass ihnen die Aufgabe eine Musikbox zu bauen am besten gefiel.

Preis für Klimawandel findet Stadt

Das Projekt „Klimawandel findet Stadt“ zielt darauf ab, Kinder und Jugendliche darin zu fördern die Folgen des Klimawandels auf Städte beurteilen und nachhaltige Anpassungsstrategien entwickeln zu können. Seit dem Schuljahr 2017/18 werden drei von der Abteilung Geographie der PH Heidelberg konzipierte Unterrichtsmodule am MBG durchgeführt und weiterentwickelt:

Modul 1: Phänologie (in Biologie Klasse 6)

– Modul 2: Ruderalvegetation (in NWT Klasse 8)

– Modul 3: Straßenbegleitgrün (in Geographie und Biologie Klasse 10)

Resultierend aus den Modulen konnte bereits mit dem Aufbau eines Klimalehrgartens im Menzer-Park begonnen werden.

Das Projekt trägt nun im wahrsten Sinne des Wortes Früchte und überzeugte einstimmig eine namenhafte Jury im Vorfeld des diesjährigen Schülersymposiums 2019. Der mit 5.000,- Euro durch den Rotary Club Heidelberg-Schloss dotierte 1. Platz wurde feierlich im Rahmen des 14. Schülersymposium am 13. Mai im Heidelberger DKFZ unter der Leitung von Frau Dr. Platzer verliehen.

Zusammen mit sechs Schülerinnen und Schülern des Seminarkurses „Klimawandel und Klimaschutz in Baden-Württemberg“ präsentierte der betreuende Lehrer Florian Günzel vor rund 300 geladenen Gästen Ziele und Herausforderungen des Projektes.

Die Schülermeinungen zum Schülersymposium und zum gewonnenen Preis sprechen in diesem Fall für sich:

„Toll, dass es so eine aufwendige organisierte Veranstaltung für interessierte Schülerinnen und Schüler gibt. Sie bietet viele Möglichkeiten sich schulübergreifend auszutauschen. (Mia Rudolph K1)“

„Das unser Einsatz für den Klimaschutz so gewertschätzt wird, macht uns stolz. (Lea Grabowski K1)“

„Beeindruckend wie viele nachhaltige Ideen es gibt und wie jung die Teilnehmer teilweise sind. (Amy Klein K1)“

Weitere Informationen zum Projekt finden sie online unter:

https://klimawandel-findet-stadt.de/