Kooperation Haus der Astronomie

Am 3. Febr. 2012 ist unsere seit Gründung des Hauses für Astronomie bestehende Zusammenarbeit mit einem Partnerschaftsvertrag besiegelt worden.

Das Haus der Astronomie (HdA) auf dem Königstuhl ist das sog. „Outreach Zentrum“ für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit sämtlicher  fünf  astronomischen Forschungsinstitute Heidelbergs. Das HdA entwickelt in Zusammenarbeit mit den Astronomen der Universität und der Max Planck Institute Heidelbergs Unterrichtsmaterialien für die Einbindung moderner naturwissenschaftlicher Inhalte in den Schulunterricht (siehe www.wissenschaft-schulen.de).

Wie es in unserem Partnerschaftsvertrag heißt, „unterstützt…das Haus der Astronomie die Partnerschule…bei ihrem naturwissenschaftlichen Bildungsauftrag. Dazu gehört die bevorzugte Berücksichtigung der Partnerschule bei Veranstaltungen und Projekten..“. Im Gegenzug sind wir als Partnerschule gerne bereit, neue Unterrichtskonzepte, die für uns geeignet erscheinen, auszuprobieren.

Im Rahmen dieser Partnerschaft haben wir schon viele innovative und für die SchülerInnen spannende und lehrreiche Projekte verwirklicht:

Als vor 5 Jahren erstmals Schulen zur Teilnahme an der internationalen, wissenschaftlichen Suche nach neuen Asteroiden zugelassen wurden, waren wir dabei. Seitdem haben wir jedes Jahr an diesem für SchülerInnen hoch motivierendem Forschungsprojekt teilgenommen.

SchülerInnen der Oberstufe des Max Born Gymnasiums Neckargemünd haben insgesamt 15 neue Asteroiden, die von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) in den begehrten Status „provisional asteroid“ gehoben wurden, und weitere 143 „preliminary asteroids“ entdeckt. Wenn von einem provisional asteroid innerhalb der nächsten 7 Jahren eine weitere Beobachtung gemacht werden kann und kein Astronom die Erstautorenschaft anfechtet, so werden unseren SchülerInnen als EntdeckerInnen mit Namensvergaberecht für diese zwischen Mars und Jupiter kreisenden Objekte eingetragen werden. Das Team der teilnehmenden SchülerInnen agiert dabei wie eine kleine Firma, welche Beobachtungsdaten aus Hawaii bekommt, verarbeitet und unseren Partnern in der Hardin-Simmons University, Abilene, TX, U.S.A. weitersendet. Dadurch werden Fähigkeiten wie Teamgeist, Verantwortung, Verlässlichkeit und Qualitätskontrolle trainiert, die nicht nur in der internationalen Forschung sondern auch in Wirtschaftsunternehmen wichtig sind.

Des Weiteren steht uns ein 10 cm GOTO Refraktorteleskop mit viel elektronischem Zubehör und ein Koffer mit modernen Infrarotversuchen als Dauerleihgabe des HdAs zur Verfügung, das  fleißig zur Himmelsbeobachtung sowohl in der Unterstufe, im NWT Unterricht und in dem Astronomiekurs der Oberstufe eingesetzt wird.

SchülerInnen unserer Schule haben an workshops im HdA teilgenommen und andere SchülerInnen haben das HdA besucht und das moderne Planetarium des HdAs nutzen können.

Seit diesem Schuljahr haben wir Beobachtungszeit an den 2 Meter Spiegelteleskopen Faulkes –North auf Mauii, Hawaii, U.S.A.  und Faulkes – South in Siding Springs, New South Wales, Australien, Beobachtungszeit (remote), -ein Privileg das normalerweise nur Wissenschaftlern vorbehalten ist. Da dort Nacht ist, wenn bei uns Tag ist, können wir mit diesen Teleskopen im Unterricht beobachten! (Richtig: Diese Teleskope werden während unserer „sessions“ vom Max Born Gymnasium Neckargemünd aus fern gesteuert!) So haben wir im Unterricht ein Galaxienklassifikationsprojekt gestartet, in welchem mithilfe eigener Beobachtungen die Besonderheiten unterschiedlicher Hubble-Galaxientypen untersucht haben. Dies wurde im Rahmen einer GFS im NWT Unterricht der Mittelstufe vertieft. Außerdem haben wir mit speziellen sog. H- Filter Aufnahmen Sternentstehungsgebiete in den Galaxien aufgespürt.

Wir freuen uns auf viele weitere innovative Projekte, die unsere SchülerInnen für den naturwissenschaftlichen Unterricht motivieren!