Offene Türen am Max-Born-Gymnasium

Das MBG präsentiert sich                                                                                       

Weder das stürmische Regenwetter noch etwaige Besorgnis aufgrund des Corona-Virus konnten die interessierten Familien davon abbringen, am Nachmittag des 6. 3. 2020 das Max-Born-Gymnasium zu besuchen.  Gab es doch eine Menge zu erleben, zu sehen und auszuprobieren:

Nach einer Begrüßung in der Aula durch Schulleiter Joachim Philipp, unterstützt durch die Klasse 7d unter der Leitung von Sabine Krings mit einer Eigenkomposition, sowie den Projektchor fürs Jubiläumskonzert der Évian-Partnerschaft unter der Leitung von Sabine Krings und Alvaro Blumenstock mit einem barocken Lully-Stück und einem französisch-deutschen Popsong mit Rap-Einlage sowie einem herzlichen Grußwort des Schulsprechers Felix Hillebrand, durften die Viertklässlerinnen und Viertklässler der Region, begleitet durch MBG-erfahrene Jugendliche die Schule erkunden und verschiedene kurze Aufführungen und Mitmach-Stationen entdecken. Interessante Theater- und Gesangsdarbietungen auf Deutsch, Englisch, Französisch und Latein, spektakuläre Vorführungen in den Naturwissenschaften, interaktive Ratespiele, Mikroskopieren und Experimentieren, dazu noch Angebote der Schulsanitäter, Sport-Vorführungen und vieles mehr: Die Schule präsentierte sich in aller Vielseitigkeit.  

Während die Kinder auf diese Weise schon das Schulleben kennenlernten, wurden die Eltern in der Aula von Schulleiter Philipp, Abteilungsleiterin Ana Hartmann und Elternbeiratsvorsitzende Eva Maria Krämer eingehend über die Besonderheiten der Schule informiert. Philipp berichtete stolz von den engagierten Fachbereichen: Die Sprachen glänzten etwa mit inzwischen fünf internationalen Schüleraustauschen und vier Sprach-Zertifikaten; der MINT-Bereich mit der erfolgreichen Teilnahme an Wettbewerben, dem Klimagarten, sowie jüngst mit der Benennung des Sterns Mago und seines Exoplaneten Neri, die Kunstfachschaft durch die umfangreiche Kooperation mit der Kunsthalle Mannheim, die Musik mit fulminanten Konzerten und der Sportbereich durch AGs, Schulsporttage und Turniere, um nur eine kleine Auswahl der Projekte zu nennen. Philipp und Hartmann unterstrichen auch das soziale Profil der Schule, das die Lernenden von Fürsorge über Respekt hin zur Übernahme eigener Verantwortung reifen lässt. Hartmann stellte zudem das umfangreiche Konzept vor, das den Neuzugängen an der Schule den Übergang aus der Grundschule erleichtert, von Spielefest über Kennenlerntage und umfangreiches Förderkonzept bis hin zum „Lernen-Lernen-Heft“.

Im Anschluss durften auch die Erwachsenen – geführt durch Lehrkräfte oder auf eigene Faust – das Schulhaus und die verschiedenen Stationen erkunden und sich an den Info-Ständen genauer zu den Angeboten informieren, bis sie schließlich ihre Kinder in der Sporthalle an den diversen Mitmach-Stationen wieder in Empfang nehmen konnten.  (We)

Spiel, Spaß und Kontakt

Spielefest am Max-Born-Gymnasium 18. Februar 2020

Aufgeregt trippeln die Kinder der 4a vor der Sporthalle von einem Fuß auf den anderen. „Wir sind ganz doll gespannt, was uns heute erwartet!“ – „Ich habe schon Geschwister an dieser Schule!“ – „Mein Cousin hat am MBG schon Abitur gemacht!“ – „Ich kenne die Sporthalle schon vom Fußball!“ – Einige der Viertklässler-Kinder aus Neckargemünd kennen das MBG bereits von innen, andere nur aus Erzählungen. Alle jedenfalls haben richtig Lust auf das Spielefest.

In der Halle hatten zu diesem Zeitpunkt bereits zwei vierte und zwei fünfte Klassen die 20 Spiel-, Spaß- und Sport-Stationen absolviert: Golfbälle eingelocht, Medizinbälle im Krebsgang transportiert und Tischtennisbälle über Hindernisse gepustet. Aruja aus der 4b war dabei besonders erfolgreich bei der Pedalo-Station: „Das kannte ich schon, und es ist lustig, darauf zu fahren.“ Yarah aus der 4c hatte besonders Spaß am Tarzan-Seil, an dem man frei schwingend Medizinbälle von der Bank kicken sollte. „Am Anfang war ich noch richtig schüchtern, aber jetzt fühle ich mich schon richtig wohl!“ Alonzo aus der 5a kommentiert: „Letztes Jahr habe ich das noch nicht so gut hingekriegt, aber diesmal konnte ich meine Leistung verbessern und habe gleich beim ersten Versuch alle Medizinbälle erwischt!“
Das schon traditionelle Spielefest reiht sich in die verschiedenen Module des Konzepts „Gut ankommen am MBG“ ein. Die 4. Grundschulklassen aus Neckargemünd und Wiesenbach waren der Einladung zum gemeinsamen Spielefest gefolgt. Übereinstimmend berichten die Lehrerinnen Yvonne Ritz und Kristina Schmitt von der Grundschule Neckargemünd: „Unsere Schülerinnen und Schüler waren sehr aufgeregt und haben sich sehr darauf gefreut, bekannte Gesichter aus der Grundschule wiederzusehen, aber auch das Gymnasium „in Aktion“ zu erleben. Es ist toll, dass Berührungsängste und Hemmschwellen durch diesen Kontakt abgebaut werden können.“

Auffallend war, mit welchem Eifer und welcher Konzentration die Kinder bei der Sache waren. „So ruhig haben wir es in der großen Halle selten – immerhin sind hier über hundert Schülerinnen und Schüler gleichzeitig aktiv“, kommentiert Birgit Jooss, die als Sportlehrerin am MBG gemeinsam mit ihrem Kollegen Axel Gruhler das diesjährige Spielefest organisiert hatte. Unterstützt wurden sie dabei besonders auch von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9d, die die Stationen auf- und abbauten und auch während des Fests betreuten. Anne betreute das Tischtennisball-Pusten: „Es macht einfach Freude zu sehen, wie sich die Kinder anstrengen und dabei Spaß haben.“ (We)

Von den Profis lernen: Musikexperten am MBG

Schon im vierten Jahr sind Schülerinnen und Schüler der 5.Klassen zu „Musikexperten“ am MBG geworden. Dies ist der Kurs, der in Kooperation mit der Musikschule Neckargemünd in den Räumen des Max-Born-Gymnasiums stattfindet und der jeweils freitags nach Unterrichtsschluss die Schüler für 60 Minuten in die Welt der Instrumente eintauchen lässt.
In jeder Unterrichtsstunde kommt ein Musikprofi von der Musikschule mit seinem Instrument ans MBG und die Schüler dürfen hautnah miterleben, wie eine Harfe, eine Geige, eine Tuba, eine Klarinette und viele weitere Instrumente klingen. Natürlich kommt das Ausprobieren nicht zu kurz:
Alles darf getestet und gespielt werden.
Die Schüler der 5. Klassen waren sich mit der begleitenden Lehrkraft Frau Kieckhäfer-Wüst auch in diesem Jahr einig: Es hat viel Freude gemacht und der eine oder andere hat ein Instrument für sich entdeckt, das er nun vertieft erlernen möchte. Viel Erfolg dabei!

Am 6.3.2020, dem „Tag der offenen Tür“ am MBG, wird der „Musikexperten“-Kurs für die 4. Klässler vorgestellt.

(Kieckhäfer-Wüst, Januar 2020)