Das Studium kann kommen! Oberstufenschüler erzielen Top-Ergebnis in Mathematik

Auch in diesem Jahr nahm der komplette Vertiefungskurs Mathematik des MBG an der landesweiten, zentral gestellten „Zertifikatsklausur“ teil und erreichte dabei hervorragende Ergebnisse. Unter den sieben Zwölftklässlern ragte vor allem Emma Cornel heraus mit einer Platzierung unter den besten 30 Schülern von landesweit über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Aber auch die anderen Schülerinnen und Schüler konnten ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten in Mathematik eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Die „Zertifikatsklausur“ wird jährlich von der Universität Stuttgart für Schüler*innen des Vertiefungskurses Mathematik angeboten und fand auch dieses Schuljahr zeitgleich an den teilnehmenden Schulen in Baden-Württemberg statt. Inhaltlich lehnt sich die Klausur an den Bildungsplan für den Mathematik-Vertiefungskurs an. So handelten auch dieses Jahr die Aufgaben von logischen Schlüssen, Beweisverfahren und Folgen & Reihen, allesamt Themen, die für verschiedene mathematisch-naturwissenschaftliche Studiengänge eine wichtige Grundlage bilden. Der Vertiefungskurs Mathematik wird regelmäßig am Max-Born-Gymnasium angeboten und von Hr. Breunig mit großem Engagement geleitet.

Die Schulleitung sowie die Mathematik Fachschaft gratuliert unseren Schülerinnen und Schülern ganz herzlich zu den herausragenden Ergebnissen!

Mathe mit Magie, Englisch mit HipHop und Theater, Entspannung durch Yoga

Das Programm Lernen mit Rückenwind (LmR) des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg hat am Max-Born-Gymnasium begonnen. Bereits im Dezember fanden einige Kurse am MBG statt und ab Januar gibt es Kurse für alle Jahrgangsstufen im schuleigenen LmR-Konzept.

Kinder und Jugendliche sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie in besonderer Weise betroffen. Um die betroffenen Schülerinnen und Schüler sowohl fachlich als auch im sozial-emotionalen Bereich zu unterstützen, hat die Landesregierung das Programm Lernen mit Rückenwind gestartet.

Jede Schule darf selbst Schwerpunkte setzen, Kurse individuell gestalten und die Lehrkräfte hierfür mit Hilfe eines eigens dafür geschaffenen Portals des Kultusministeriums auswählen. Am Max-Born-Gymnasium gibt es neben Intensiv-Lern-Kursen in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Latein und Physik auch eine Verbindung von fachlichen Inhalten mit der sozial-emotionalen Komponente, welche dem LmR-Team des MBG besonders am Herzen liegt. So bietet das MBG beispielsweise zwei wöchentlich stattfindende Kurse „Mathe-Magie“ mit Daniel Schirner alias Maximus dem Magier an. Schirner, der in Neckargemünd bekannt ist wie ein bunter Hund, bringt den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen in seinen beiden Kursen bei, wie man sein Publikum mit mathematischen Zaubertricks begeistern kann. Hierbei werden die Schülerinnen und Schüler in Konzentration und Zahlenkombinatorik gefördert. Auch das Präsentieren und anschließende Reflektieren kommt nicht zu kurz, da die frisch erlernten mathematischen Zaubertricks vor der ganzen Gruppe vorgeführt werden.
Silvana Werner, Englisch- und Sportlehrerin am MBG, bringt den Schülerinnen und Schülern bei Hiphop- und Fitness-Übungen die englische Sprache näher und Nora Berger, ebenfalls Englischlehrerin am MBG, fördert die Schülerinnen und Schüler durch englischsprachige Theaterübungen.

Deutsch- und Ethiklehrerin Ina Schuchmann, die auch ausgebildete Yoga-Lehrerin ist, bietet einmal im Monat einen vierstündigen Yoga-Kurs an, welchen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sehr genießen.

Veronika Phung, ausgebildete Musik- und Englischlehrerin, bringt ihren Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern die englische Grammatik anhand von Songtexten bei.
Kreatives Schreiben und Aufsatztraining gibt es sowohl in Deutsch als auch in Englisch im LmR-Programm am MBG. Diese Kurse sowie zahlreiche Kurse in Lese-Rechtschreib-Förderung, Mathematik, Physik, Französisch und Latein werden von Studentinnen und Studenten sowie einer ehemaligen Lehrkraft des MBG geleitet.
Insgesamt gibt es im Rahmen von LmR am Max-Born-Gymnasium 36 Lerngruppen mit rund 360 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Gymnasium Neckargemuend

Gymnasium Neckargemuend

Gymnasium Neckargemuend

Auch online erfolgreich gehüpft

Känguru-Wettbewerb am MBG

Jedes Jahr am dritten Donnerstag im März hüpft das Känguru der Mathematik durch die Schulen. Beginnend mit drei Schulen in Berlin im Jahr 1995, nehmen inzwischen Jahr für Jahr fast eine Million Schülerinnen und Schüler der 3. – 13. Klassen aller Schularten an diesem Wettbewerb teil. 2020 allerdings waren am geplanten Känguru-Tag, dem 19.03.2020, plötzlich sämtliche Schulen geschlossen und der Wettbewerb konnte nicht wie gewohnt stattfinden.

In Windeseile entwickelte das Känguru-Organisationsteam an der Humboldt-Universität zu Berlin eine Möglichkeit, die Aufgaben digital und online zu bearbeiten. So fand an unterschiedlichsten Orten, auf unterschiedlichste Weise, manchmal ganz allein und im strengen 75-Minuten-Zeitintervall, manchmal auch über einen längeren Zeitraum, der Känguru-Wettbewerb in diesem Jahr statt.

Am Max-Born-Gymnasium hat seit einigen Jahren Mathematiklehrerin Dr. Inge Thiering die Organisation des Wettbewerbs übernommen. Sie berichtet: „Angenehm war in diesem Jahr, dass wir als Mathematik-Lehrkräfte einmal nicht die Aufgabe hatten, die Antworten aller Kinder von Hand ins Computerformular einzugeben, sondern wir brauchten nur die Aufgaben und den Zugang zur Online-Antworteingabe zur Verfügung zu stellen. Weil der Wettbewerb online stattfand, mussten zwar die attraktivsten Preise im Jackpot verbleiben, aber jedes Kind hat einen Mitmachpreis und eine Urkunde erhalten, und die Schulsiegerin Annika Schemenauer immerhin ein T-Shirt für ihre tolle Leistung. Trotz der schwierigen Lage und der kurzfristigen Plan-Änderung haben über 70 Kinder am Online-Wettbewerb teilgenommen. Wir freuen uns trotzdem, wenn der Wettbewerb nächstes Jahr hoffentlich wieder in gewohnter Weise im Klassenzimmer stattfinden kann und auch wieder tolle Sachpreise vergeben werden können.“

Für die 5. Klassen hatte auch 2020 dankenswerter Weise der Freundeskreis die Teilnahmegebühr von 2,-€ pro Kind übernommen.

Maria (5. Klasse) erzählt von ihrer Erfahrung: „Ich habe davor dafür noch geübt, deswegen war es leichter. Manche Aufgaben haben richtig Spaß gemacht.“ Leif (ebenfalls 5. Klasse) ergänzt: „Als die Nachricht kam, dass man noch an den Känguruwettbewerb denken sollte, dachte ich zuerst „ohje, noch mehr Arbeit!“ – aber als ich einmal damit begonnen hatte, hat mir der Wettbewerb echt Spaß gemacht. In der langen Zeit im Homeschooling war es eine echt tolle Abwechslung, die Knobelaufgaben zu machen.“ Max (5. Klasse) hatte eine andere Herangehensweise: „Ich habe mir die Aufgaben zu Hause aufgeteilt und mich immer mit 4-5 Aufgaben beschäftigt. Am besten gefiel mir Nummer 9, wo man die verdeckte Seite eines Würfels herausfinden musste.“
Dr. Thiering fasst den wesentlichen Aspekt des diesjährigen Wettbewerbs zusammen: „Alle Kinder, die teilgenommen haben, sind GewinnerInnen, da sie in diesen schwierigen Corona-Zeiten auch noch an einem kniffeligen Wettbewerb teilgenommen haben“, freut sie sich. „Ich bin sehr stolz auf unsere SchülerInnen, dass so viele von ihnen mit so viel Begeisterung mitgemacht haben.“