Kennenlernfest

Endlich kehrt wieder ein bisschen Normalität in die Schulen ein. Nachdem im vergangenen Schuljahr kein Kennenlernfest für die Schulankömmlinge gefeiert werden durfte, empfing der Freundeskreis des MBG am 9. Oktober 2021 unter Berücksichtigung der 3G-Regeln die Schulneulinge und ihre Eltern in der Aula des Schulzentrums.

Für die 5a und die 5b fand das Fest von 10-12 Uhr statt, für die 5c und 5d von 13-15 Uhr. Die Klassen begrüßten gemeinsam mit ihren Musiklehrerinnen Julia Ruch und Sabine Krings (5a und 5b), bzw. Lilli Schuh (5c und 5d) die anwesenden Eltern und Lehrer*innen mit dem ‚Clap-Snap-Song‘ (Fest 1) und dem ‚’Hühner-Rap‘ (Fest 2). Die Eltern fanden es sehr schön zu sehen, dass die Kinder in so wenigen Schulwochen bereits eng zusammengewachsen waren und bei dem gemeinsamen Auftritt so viel Spaß hatten.

Nach einer Begrüßung durch Schulleiter Joachim Philipp liefen die Schulneulinge gemeinsam mit ihren Klassenpaten aus den zehnten Klassen los und erkundeten Neckargemünd im Rahmen einer Rallye.

Bei Kaffee und Laugenstangen, gespendet vom Freundeskreis, leckeren Muffins von der Kursstufe 2 und Fleischkäsebrötchen vom neuen Schul-Caterer, S-Bar, saßen die Eltern gemütlich beisammen und lernten sich kennen.

Synco de Vogel, 1. Vorsitzender des Freundeskreises, präsentierte die Arbeit des Vereins.

Die Klassen- und Hauptfachlehrer*innen sowie Schulsozialarbeiter Stefan Lindenau standen für Gespräche zur Verfügung.

Unter dem Motto Born to Style präsentierte die Schülerfirma Phoenix unter der Leitung von Frank Steininger den Schulneulingen ihre Schul-Kleidungs-Kollektion und weitere Artikel.

Susanne Kundel-Schäfer, Heike Haas und Jantje Draack vom Freundeskreis-Organisationsteam waren sich einig: „Was für ein gelungenes Fest! Der logistische Aufwand mit 3G und zwei separaten Festen hat sich gelohnt! Die 12 Schülerhelfer*innen aus der Kursstufe 1 haben großartig mitgeholfen bei Impfpasskontrolle, Dekoration der Aula, Ausgabe der Getränke und Speisen sowie bei der Kinderbetreuung der jüngeren Geschwister, im Technikteam und beim Aufräumen hinterher.“