Meine liebsten Fantasiewelten

Anna Thommes aus der Kursstufe 1 des Max-Born-Gymnasiums hat es geschafft: sie ist eine von 18 Preisträgerinnen des Landeswettbewerbs deutsche Sprache und Literatur Baden-Württemberg 2022. In ihrer Arbeit setzte sich Anna Thommes mit Fantasiewelten auseinander: Wie sind diese konstruiert? Warum faszinieren sie ihre Leser? Was unterscheidet sie?

„Mich hat dieses Thema schon immer sehr fasziniert und da ich selbst gerne schreibe, finde ich es spannend, dass die Fantasiewelten sehr genau geplant werden, eine eigene Historik entwickelt wird und die Autor*innen ihr gewisse Regeln geben, z.B. wie die Magie funktioniert oder welche gesellschaftlichen Normen es gibt.“, so Anna Thommes.

In ihrer Arbeit untersuchte sie insbesondere die Romanreihen Harry Potter und Herr der Ringe. Es ging auch darum festzustellen, ob es sich um eine Parallelwelt zu der unsrigen handelt, oder ob der Leser in eine ganz andere Welt eintauchen darf. Anna Thommes setzte sich mit verschiedenen Fachartikeln aus germanistischen Zeitschriftenbänden, die sie in der Universitätsbibliothek Heidelberg auslieh, auseinander und stellte fest, dass es kontroverse Meinungen in der Forschung gibt.

Bereits jetzt steht für Anna Thommes fest: sie möchte literarisches Schreiben und Kulturjournalismus studieren und am liebsten Journalistin oder Lektorin werden. Die kreative Beschäftigung mit der Sprache macht ihr viel Spaß, sie nimmt auch an Poetry Slam Wettbewerben des Kulturfensters Heidelberg teil.

Katrin Kieckhäfer-Wüst, Leiterin des Deutsch Leistungsfachs, welches Anna Thommes besucht, freute sich sehr: „Anna hat sich komplett selbstständig organisiert und eine tolle, detailreiche Arbeit geschrieben. Man merkt, dass es eines ihrer Herzensthemen ist.“

Mitte Juli ist Anna Thommes nun zu einem Seminar im Kloster Schöntal eingeladen. Dort wird es verschiedene Workshops geben und es besteht die Gelegenheit mit Autoren und Journalisten ins Gespräch zu kommen. Im September darf sie an einer Qualifizierungsklausur für die Deutsche Studienstiftung teilnehmen.

Schulleiter Joachim Philipp gratulierte Anna Thommes sehr herzlich und wünschte ihr viel Erfolg bei den kommenden Schritten.

Mia Loesch gewinnt Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs

Die schulinterne Vorlesewettbewerb-Siegerin des MBG, Mia Loesch, hat auch den Kreisentscheid gewonnen!

Mia aus der Klasse 6a überzeugte die Jury durch genau das richtige Maß an Betonung beim Vorlesen einer besonders spannenden Textstelle aus dem Roman „Percy Jackson – Diebe im Olymp“. Für den Wettbewerb musste Mia ein Video einsenden, welches nicht nur die vorgelesene Textstelle, sondern auch eine frei vorgetragene Einbettung der Textstelle in den Gesamtzusammenhang beinhaltete – gar kein so leichtes Unterfangen:

Schon die Auswahl der Textstelle bedurfte größter Sorgfalt: es durfte nicht länger als drei Minuten gelesen werden und die Original-Textstelle durfte nicht verändert oder gekürzt werden, das heißt, sie musste genau in das Zeitraster passen.

Aufgenommen hat Mia sich selbst: „Ich musste immer lachen, wenn meine Familie mit dabei war, deshalb habe ich das lieber alleine in einem Raum gemacht. Leider musste ich ziemlich viele Aufnahmen machen, bis ich zufrieden war, denn es ist gar nicht so leicht, sowohl die Einführung als auch die vorgelesene Stelle aufzunehmen, ohne sich dabei zu versprechen oder sonst irgendeinen kleinen Fehler zu machen. Auch geschnitten habe ich das finale Video alleine.“

Mias Deutschlehrerin, Stefanie Elgen, ist begeistert von Mias erneutem Sieg und bat die Schülerin, den Gewinnerbeitrag auch vor der Klasse vorzutragen. „Wir hatten alle Gänsehaut, als Mia die Textstelle vorgelesen hat, in der Percys Mutter gefangen wird und er alleine vor einem Wesen aus der griechischen Mythologie fliehen muss. Mia kann wirklich sehr gut und fesselnd vorlesen, wir alle waren begeistert!“

Beim schulinternen Wettbewerb am 1. Dezember hatte Mia mit dem Detektivroman „Agatha Oddly – Das Verbrechen wartet nicht“ von Lena Jones und dem ungeübten Lesen aus Paul Maars „Lippels Traum“ überzeugt. Damals traten die sechs besten Leserinnen und Leser der sechsten Klassen des MBG gegeneinander an.

Schulleiter Joachim Philipp und Katrin Kieckhäfer-Wüst, Leiterin der Deutschfachschaft, gratulierten Mia sehr herzlich zu ihrem Sieg und wünschten ihr viel Erfolg bei der nächsten Runde des Vorlesewettbewerbs, dem Bezirksentscheid, welcher hoffentlich in Präsenz stattfinden wird. Hierbei ist wieder ein neues Buch zu präsentieren. „Wahrscheinlich nehme ich einen Roman von meiner Lieblingsautorin Cornelia Funke,“ so Mia.

Wir drücken Mia ganz fest die Daumen!

Bericht Vorlesewettbewerb 01.12.2021

Mia Loesch aus der Klasse 6a ist die Gewinnerin des Schulentscheids beim Vorlesewettbewerb am MBG. Sie setzte sich im 63. Vorlesewettbewerb gegen die fünf Mitschülerinnen und Mitschüler durch. Damit qualifiziert Mia sich für die nächste Runde des Wettbewerbs – den Kreisentscheid, welcher im Februar 2022 startet.
Wir wünschen wir schon jetzt viel Erfolg!

Im Vorfeld übten die Schüler der Klassen 6a, b und c im Deutschunterricht mit Ihren Lehrerinnen Frau Elgen, Frau Plewa und Frau Staedel Texte aus Jugendbüchern spannend und ausdrucksstark vorzulesen.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Alle sechs Vorlesende schafften es, die Zuhörer in der Aula zu fesseln und eine großartige Leseatmosphäre herzustellen. Mia überzeugte letztlich mit einem Auszug aus dem Detektivroman „Lena Jones – Das Verbrechen wartet nicht“ von Agatha Oddly.

Die Jury setze sich aus der Vorjahressiegern GraceMcCaughey und den Deutschlehrerinnen Frau Krings, Frau Kieckhäfer-Wüst und Frau Rauterberg zusammen.

Als Preis für ihre hervorragenden Leseleistungen erhielten alle Teilnehmer eine Klassensiegerurkunde und eine kleine Süßigkeit. Mia Loesch bekam zusätzlich einen Buchgutschein. Sie muss sich für den Kreisentscheid für ein neues Buch aussuchen und eine neue Textstelle vorbereiten.

(Kieckhäfer-Wüst)